Chronographen: Charakteristisch in Optik und Funktion

Sie gelten mithin als die DIE Herrenuhr schlechthin, sie vereinen Luxus, Sportlichkeit und den Rausch der Geschwindigkeit in einem markanten Gesamtkunstwerk und sind somit vollkommen zu Recht Ikonen der Uhrmacherkunst: Chronographen sind mehr als einfache Armbanduhren, sie sind der Inbegriff raffinierter Mechanik und praktischer Funktionalität.

Das verdanken sie ihrer Zusatzfunktion, mit der Sie die Zeit stillstehen lassen können: Neben der üblichen Zeitmessung für die Anzeige der aktuellen Uhrzeit verfügen Chronographen nämlich über eine Stoppuhr-Funktion und sind deswegen wie gemacht für alle Lebenssituationen, in denen es um Zeit und Geschwindigkeit geht. Doch Chronographen können nicht nur sportlich. Viele Modelle geben auch bei feierlichen Gelegenheiten einen mehr als passablen Begleiter ab.


Komplikation erwünscht: Die Stoppfunktion des Chronographen

Was den Chronographen ausmacht, ist die Komplikation, also die zusätzliche Funktion, die er mit sich bringt. Die Zeiger – Minuten-, Sekunden- und manchmal Zehntelsekundenzeiger – können dabei über die charakteristischen Drücker neben der Krone an der Gehäuseflanke gestartet und gestoppt werden. Damit sich auch Ereignisse von längerer Dauer messen lassen, verfügt das Zifferblatt des Chronographen über mindestens zwei Totalisatoren

Mit diesen kleinen Hilfszifferblättern lassen sich die Stunden und die Minuten – in den meisten Fällen handelt es sich dabei um 30-Minuten-Zähler – der Stoppzeit nachvollziehen, während die gestoppten Sekunden am „großen“ Zifferblatt abgelesen werden können. Sind sie bei drei und neun Uhr im Zifferblatt eingelassen, spricht man übrigens von einem Bicompax-Chronographen. Modelle mit einem dritten Hilfszifferblatt – bei sechs Uhr – werden Tricompax-Chronograph genannt. 

Die Start-Stopp-Drücker und die Totalisatoren sind dabei nicht die einzigen (technischen) Besonderheiten, die einen Chronographen auszeichnen:

Sekundenteilstriche: Je nachdem, mit wie vielen Halbschwingungen das Uhrwerk – das ist die sogenannte Unruhfrequenz – eines Chronographen läuft, ergibt sich daraus die Schrittzahl des Sekundenzeigers pro Sekunde. Die Teilschritte lassen sich anhand der Unterteilung auf dem Zifferblatt ablesen. Fünf Teilstriche für eine Sekunde erlauben somit, die Zeit bis auf 0,2 Sekunden genau zu messen. Mehr Unruh-Halbschwingungen bedeuten dabei genauere Messergebnisse.

Tachymeterskala: Chronographen stehen nicht nur für gestoppte Zeit – sie stehen ursprünglich und auch heute noch für die gestoppte Zeit in Rennsituationen. Die Tachymeterskala bietet in diesem Zusammenhang die Möglichkeit, die Geschwindigkeit zwischen zwei Stopp-Punkten in Kilometern pro Stunde abzulesen.

Nullstellendrücker: Üblicherweise verfügen Chronographen über zwei Drücker. Der erste ist bekanntlich für das Auslösen und Anhalten der Stoppuhr-Funktion zuständig. Der Nullstellendrücker bringt alle Zeiger wieder in ihre Ausgangsposition zurück, um eine neue Zeitmessung vornehmen zu können. Ein Flyback-Chronograph („fliegende Sekunde“) ist sogar in der Lage, das während einer laufenden Messung zu tun. Diese wird dann nicht unterbrochen, es starten lediglich alle Zeiger umgehend wieder bei Null.

Unterschiede zeigen Chronographen aber nicht nur hinsichtlich ihrer Messgenauigkeit oder der Anzahl der Hilfszifferblätter. Manche Modelle kommen zudem ohne die so charakteristischen zwei Drücker aus. Eindrücker-Chronographen verfügen – wie ihr Name schon verrät – lediglich über einen Drücker, mit dem Starten, Stoppen und Nullstellen ausgelöst werden. 

Rattrapante-Chronographen, die auch als Schleppzeiger- oder Doppelchronographen bezeichnet werden, sind mit einem zusätzlichen Rattrapante-Zeiger ausgestattet, der sich separat bedienen lässt, um gleichzeitig die Zeiten von zwei verschiedenen Ereignissen zu messen. 

Gemeinsam ist aber allen Chronographen die komplexe Zusammensetzung, die wegen der vielen notwendigen Einzelteile, Federn und Hebel – bis zu 300 in besonderen Fällen – nur mit großem Aufwand möglich ist, besonders bei Automatik-Chronographen. So braucht es Hebel, die herzförmige Scheiben auf den Achsen der Zeiger betätigen, um die Nullstellung ohne Probleme zu bewerkstelligen. Damit die Komplikation fehlerfrei genutzt werden kann, müssen die blockierten Räder des Mechanismus gleichzeitig eingekuppelt bzw. losgelassen werden.

Schaltradchronographen setzen dabei auf ein neunzähniges Säulenrad zur Steuerung der Funktionen. Sie sind heute vor allem bei Sammlern sehr begehrt, da sie vor allem in den 1930er und 1940er Jahren verbaut wurden. Jüngere Modelle verwenden stattdessen eine Nockensteuerung.  Der Faszination der technischen Umsetzung und Komplexität tut das dennoch keinen Abbruch. So zählt die Stoppfunktion immer noch zu den beliebtesten Komplikationen, die Armbanduhren mitbringen können.


Der Chronograph: Viel mehr als eine Uhr

Es ist allerdings nicht allein das zusätzliche Chronographen-Modul, das diese Art der Armbanduhr so überaus beliebt macht. Eine Vielzahl von Gründen trägt zur Popularität der Chronographen bei, etwa die Tatsache, dass einige der bekanntesten Uhrenmodelle überhaupt zu dieser Gattung gehören. Die universelle Funktionsweise, zusammen mit der unverwechselbaren Stilsprache, macht sie unverkennbar. 

Die äußerlich robusten und innerlich so feingliedrigen Armbanduhren sind und bleiben das Maß aller Dinge für all jene mit einer Leidenschaft für Sport, Geschwindigkeit und Technik. Selbst, wenn Sie nicht persönlich dem Rennsport nachgehen, als Pilot durch die Lüfte eilen oder über die Meere segeln – ein Chronograph fängt genau dieses Lebensgefühl für Sie ein. 

Darüber hinaus dürfen Sie den praktischen Nutzen nicht vergessen, der sich aus einer einzelnen Komplikation ergibt und der nicht nur für Ihren inneren Wettkämpfer interessant ist. Ob es um Garzeiten von Steaks, die Zeit für das perfekte Frühstücksei, um das Bestimmen der Entfernung zu einem Gewitter oder um die Herzfrequenz geht: Chronographen lassen sich im Alltag auf vielfältigste Weise nutzen und sind damit weit mehr als nur ein Accessoire oder Statussymbol.

Praktisch, faszinierend, von einer ganz eigenen Ästhetik: Lassen Sie sich von den Chronographen in unserem 1-2-3.tv Uhren-Shop davon überzeugen, wie perfekt diesen Herrenuhren die Synthese aus Technik und Stil gelingt, und finden Sie unter den zahlreichen Modellen Ihren neuen Lieblingschronographen. Ganz gleich, ob Sie nach einem robusten, sportlichen Modell suchen oder doch mehr zu dezenter Eleganz tendieren – unsere Chronographen erfüllen Ihnen jeden Wunsch und lassen für Sie gerne die Zeit stillstehen.


Entdecken Sie Chronographen bei 1-2-3.tv